Allgemeine Geschäftsbedingungen

Foto: J. Schubert

  1. Abschluss des Reisevertrages
    1. Mit Ihrer Reiseanmeldung bieten Sie EQ Tours den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Der Reisevertrag kommt nach Zusendung der Reisebestätigung zustande.
    2. Die Anmeldung erfolgt durch den Anmelder auch für alle in der Anmeldung mit aufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragspflichten der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, sofern er eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch eine ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.
    3. Sie sind an Ihre Anmeldung zwei Wochen gebunden. Innerhalb dieser Frist wird die Reise durch EQ Tours bestätigt. Kurzfristige Buchungen zwei Wochen vor Reisebeginn und kürzer führen durch die sofortige Bestätigung bzw. durch die Zulassung zur Reise zum Vertragsschluss.
    4. Weicht die Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot von EQ Tours vor, an welches sich EQ Tours 10 Tage ab Zugang der Bestätigung gebunden hält, und das innerhalb der Frist durch ausdrückliche oder schlüssige Erklärung (z.B. Zahlung des Reisepreises bzw. der Anzahlung) angenommen werden kann.
    5. Bei ausdrücklich und eindeutig auf der Internetseite, in den Reiseunterlagen und in den sonstigen Erklärungen als vermittelt bezeichneten Fremdleistungen ist EQ Tours lediglich Reisevermittler. Bei diesen Reisevermittlungen ist eine vertragliche Haftung – außer bei Körperschäden – als Vermittler ausgeschlossen, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegen, Hauptpflichten aus dem Reisevermittlervertrag betroffen sind, eine zumutbare Möglichkeit zum Abschluss einer Versicherung besteht oder zugesicherte Eigenschaften fehlen. EQ Tours haftet insofern grundsätzlich nur für die Vermittlung, nicht jedoch für die vermittelten Leistungen selbst (vgl. §§ 675, 631 BGB).
  2. Bezahlung
    1. Sämtliche Zahlungen (Anzahlung bzw. Restzahlung) des Reisenden sind nach Aushändigung des Sicherungsscheines unter Beachtung der nachfolgenden Bestimmungen zu leisten.
    2. Nach Abschluss des Reisevertrages sind 25 % des Reisepreises zu zahlen.
    3. Bei vorzeitiger Übersendung einer gültigen Bahn-Fahrkarte ist sofort zumindest der Wert dieser Fahrkarte zu zahlen.
    4. Der Restbetrag ist auf Anforderung spätestens vier Wochen vor Reisebeginn zu zahlen.
    5. Vertragsabschlüsse innerhalb von zwei Wochen vor Reisebeginn verpflichten den Reisenden zur sofortigen Zahlung des gesamten Reisepreises gegen Aushändigung des Sicherungsscheines.
  3. Leistungen
    1. Die angebotenen Leistungen ergeben sich aus den Leistungsbeschreibungen und den allgemeinen Hinweisen auf der Internetseite von EQ Tours sowie aus den hierauf bezugnehmenden Angaben der Reisebestätigung. Nebenabreden, die den Umfang der vertraglichen Leistung verändern, bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch EQ Tours.
    2. Für die Gepäckbeförderung ist der Reisende selbst verantwortlich. Somit sind Gepäck und sonstige mitgebrachte Sachen während der gesamten Reise vom Reisenden selbst zu beaufsichtigen. Eine Haftung seitens EQ Tours besteht nicht.
  4. Reiseabsage, Leistungs- und Preisänderungen
    1. EQ Tours kann bis zu 4 Wochen vor Reiseantritt vom Vertrag zurücktreten, wenn die Mindestteilnehmerzahl von 6 Personen nicht erreicht wird.
    2. Wird die Reise nach Vertragsabschluss in Folge höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so kann sowohl EQ Tours als auch der Reisende den Vertrag kündigen. Die Rechtsfolgen ergeben sich aus dem Gesetz.
    3. Bei Preiserhöhungen nach Vertragsschluss um mehr als 5 % des Gesamtreisepreises kann der Reisende kostenlos zurücktreten oder stattdessen die Teilnahme an einer anderen mindestens gleichwertigen Reise verlangen, wenn EQ Tours in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten.
    4. EQ Tours ist berechtigt, den vereinbarten Inhalt des Reisevertrages aus rechtlich zulässigen Gründen zu ändern. Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsschluss notwendig und die nicht von EQ Tours herbeigeführt werden, sind nur zulässig, soweit diese Änderungen und Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen (z.B. Nutzung einer anderen Anreiseroute).
    5. Eine Preiserhöhung oder eine Vertragsänderung nach 4.4. kann nur bis zu vier Wochen vor dem vereinbarten Abreisetermin verlangt werden. Eine solche Änderung hat EQ Tours dem Reisenden unverzüglich nach Kenntnis der Gründe zu erklären.
  5. Rücktritt und Umbuchung der Kunden
    1. Der Reisende kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Hierbei wird empfohlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären.
    2. Im Falle des Rücktritts kann EQ Tours wir eine Entschädigungspauschale verlangen, die sich nach folgenden Prozentsätzen vom Reisepreis berechnet:
      bis zum 30. Tag vor Reiseantritt: 25%
      vom 29. bis 15. Tag vor Reiseantritt: 50%
      ab dem 14. Tag vor Reiseantritt: 75%
    3. Dem Reisenden bleibt es unbenommen, dem Reiseveranstalter nachzuweisen, dass ihm kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist, als die von ihm geforderte Pauschale.
    4. EQ Tours ist berechtigt, den durch Rücktritt frei werdenden Reiseplatz anderweitig zu besetzen.
    5. Bei nicht angekündigtem Fernbleiben der Reise erlischt der Anspruch auf den gebuchten Platz.
  6. Ersatzreisende
    1. Der Reisende kann sich bis zum Reisebeginn durch einen Dritten ersetzen lassen, sofern dieser den besonderen Reiseerfordernissen genügt und seiner Teilnahme nicht gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegen stehen und EQ Tours der Teilnahme nicht aus diesen Gründen widerspricht.
    2. Der Reisende und der Dritte haften gegenüber EQ Tours als Gesamtschuldner für den Reisepreis.
    3. Der Reisende und der Dritte haften gegenüber EQ Tours als Gesamtschuldner für die durch die Teilnahme des Dritten entstehenden Mehrkosten, wobei es dem Reisenden und dem Dritten ausdrücklich gestattet ist, nachzuweisen, dass kein Mehraufwand entstanden ist.
  7. Störung durch den Reisenden
    1. EQ Tours kann den Reisevertrag fristlos kündigen, wenn der Reisende trotz Abmahnung erheblich weiter stört, so dass seine weitere Teilnahme für EQ Tours und/oder die Reiseteilnehmer nicht mehr zumutbar ist. Dies gilt auch, wenn der Reisende sich nicht an sachlich begründete Hinweise hält. EQ Tours steht in diesem Fall der Reisepreis weiter zu, soweit sich nicht ersparte Aufwendungen und Vorteile aus einer anderweitigen Verwertung der Reiseleistung(en) ergeben. Schadensersatzansprüche im übrigen bleiben unberührt.
  8. Haftung
    1. Die Haftung für vertragliche Pflichtverletzungen ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit a) EQ Tours einen Schaden des Gastes nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt hat oder b) EQ Tours für einen dem Gast entstandenen Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist. Dies gilt nicht, soweit es sich um Körperschäden handelt.
    2. Für alle Schadensersatzansprüche aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, haftet EQ Tours jeweils je Gast und Reise bei Sachschäden bis 4100 Euro bzw. bis zur Höhe des dreifachen Reisepreises, wenn dieser 4100 Euro übersteigt. Mögliche darüber hinausgehende Ansprüche aufgrund internationaler Abkommen bleiben hiervon unberührt. Dem Reisenden wird in diesem Zusammenhang im eigenen Interesse der Abschluss einer Reiseunfall- oder Reisegepäckversicherung empfohlen.
    3. EQ Tours haftet nach § 651j BGB nicht für Reisebeeinträchtigungen, die auf höhere Gewalt (z.B. Terrorismus, Erdbeben, Sturm) oder veranstalterfremde Streiks (insbesondere Streiks von Eisenbahnern) zurückzuführen sind. Die Reiseleiter sind in solchen Fällen stets bemüht, unentgeltlich Abhilfe zu verschaffen. Bei Verspätungen wird sich EQ Tours bemühen, etwaige Ansprüche bei der Deutschen Bahn AG geltend zu machen.
  9. Kündigung infolge höherer Gewalt
    1. Erschwerung, Gefährdung oder Beeinträchtigung erheblicher Art durch nicht vorhersehbare Umstände wie Krieg, innere Unruhen, Epidemien, hoheitliche Anordnungen (Entzug der Landerechte, Grenzschließungen), Naturkatastrophen, Havarien, Zerstörung von Unterkünften oder gleichgewichtige Fälle berechtigen beide Teile zur Kündigung des Reisevertrages.
    2. Im Fall der Kündigung kann EQ Tours für erbrachte oder noch zu erbringende Reiseleistungen eine nach § 638 Abs. 3 BGB zu bemessende Entschädigung verlangen.
    3. Im Falle einer Kündigung nach den in 9.1. festgelegten Gründen tragen die Mehrkosten einer Rückbeförderung die Parteien je zur Hälfte, die übrigen Mehrkosten hat der Reisende zu tragen.
  10. Weitere vertragliche Hinweise
    1. Wird die Reise nicht vertragsmäßig erbracht, hat der Reisende nur dann die gesetzlichen Gewährleistungsrechte der Abhilfe, Minderung des Reisepreises, Kündigung des Vertrages und des Schadenersatzes, wenn er es nicht schuldhaft unterlässt, einen aufgetretenen Mangel während der Reise dem Reiseleiter anzuzeigen. Eine Anzeige gegenüber Anderen genügt diesen Anforderungen nicht.
    2. Der Reisende kann bei einem Mangel nur selbst Abhilfe schaffen oder bei einem erheblichen Mangel die Reise kündigen, wenn er dem Reiseleiter eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung einräumt. Einer Frist bedarf es nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist oder vom Reiseleiter verweigert wird oder die sofortige Abhilfe bzw. Kündigung durch ein besonderes Interesse des Kunden geboten ist.
    3. Gewährleistungsansprüche sind nach dem Gesetz innerhalb eines Monats nach dem vertraglichen Reiseende stets beim Reiseveranstalter geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist können die Ansprüche nur geltend gemacht werden, wenn der Reisende ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist. Ansprüche aus dem Reisevertrag können nur durch den Reisenden selbst geltend gemacht werden. Eine Abtretung dieser Ansprüche ist unzulässig.
    4. Vertragliche Ansprüche verjähren ein Jahr nach dem vertraglich vereinbarten Ende der Reise, nicht jedoch vor Mitteilung eines Mangels an den Reiseveranstalter sowie nicht bei Vorsatz. Die Verjährung ist solange gehemmt, wie zwischen den beiden Parteien Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände geführt werden. Die Hemmung endet, wenn ein Teil die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Für Ansprüche aus unerlaubter Handlung gelten die gesetzlichen Verjährungsfristen.
  11. Pass-, Visa- und Gesundheitsbestimmungen
    1. Der Reiseveranstalter haftet nicht für die Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, wenn der Reisende den Reiseveranstalter mit der Besorgung beauftragt hat, es sei denn, dass der Reiseveranstalter die Verzögerung zu vertreten hat.
    2. Ein Reisender, der bei Reiseantritt oder während der Reise nicht über vollständige und ordnungsgemäße Reisepapiere verfügt, kann von der Reise ausgeschlossen werden. Aufwendungen können in diesem Fall nicht erstattet werden.
  12. Gerichtsstand
    1. Der Reisende kann EQ Tours an dessen Sitz verklagen.
  13. Unwirksamkeit
    1. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrags führt nicht zur Unwirksamkeit des gesamten Vertrags.

Stand: 01.02.2012